Die Geschichte von Vasaloppet, das älteste und größte Skirennen der Welt

Die Geschichte von Vasaloppet, das älteste und größte Skirennen der Welt

Das erste Rennen fand 1922 mit der klassischen 90Km Distanz von Sälen nach Mora in Schweden statt, als Erinnerung an ein historisches Ereignis von 1520

Der junge adelige Gustav Ericsson Vasa flüchtete 1520 vor den Heer des Christian II, dem König von Dänemark, Schweden und Norwegen (die Kalmar Union). Viele der schwedischen Adeligen waren gegen den König und nannten ihn scherzhaft Christian der Tyrann. In einem Versuch diesen Aufstand niederzuschlagen, lud König Christian die schwedischen Adeligen zu einem Versöhnungsball in Stockholm ein, mit der Absicht alle Gäste, einschließlich Gustavs Eltern abzuschlachten. Dieses Massaker wurde später als das Stockholmer Blutbad bekannt.

Gustav flüchtete über Dalarna und bangte um sein Leben falls er von königlichen Truppen entdeckt würde. Daher versuchte er die Anführer von Mora zu einem Aufstand gegen den König Christian zu überreden. Diese wollten sich dem Aufstand aber nicht anschließen, und Gustav floh weiter in Richtung Norwegen um dort Zuflucht zu suchen. Auf dem Weg durch Sälen wurde er von zwei Brüdern aus Mora auf Skiern eingeholt, die ihre Meinung geändert hatten, weil sie erfahren hatten, dass die dänischen Anführer Steuern einheben würden und wollten nun doch, dass Gustav den Aufstand anführte.

Nach zweieinhalb Jahren Krieg wurde Gustav am 6. Juni 1523 zum König von Schweden gekrönt, nachdem er den dänischen König geschlagen und die Kalmar Union aufgelöst hatte. Seither ist Schweden ein unabhängiges Land.

Heute finden während der Vasaloppet Winterwoche acht verschiedene Wettkämpfe statt und zusätzlich werden auch Rad- und Runningevents im Sommer veranstaltet. Vasaloppet zieht jährlich über 90,000 Teilnehmer an.

Sport in der frischen schwedischen Luft, ein geschichtlicher Hintergrund und wunderbare Landschaften, ein absoluter Pflichttermin in unserem Kalender und eine ausgezeichnete Gelegenheit unser Safesport ID Notfallarmband zu tragen.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *

404