Blog Safesport ID

Antarktika Bike Expeditionen

Mit der Entwicklung von Fatbikes in den letzten Jahren, hat ein neues Zeitalter für die Antarktik Geschichte begonnen. Eine handvoll Männer und Frauen haben bereits den Südpol per Rad erobert und einige mehr werden in Kürze folgen.

5 Tipps für Trail Running

1. Trainiere abwechselnd mit verschiedenen Schuhen Oft wiederholte Bewegungen können leicht zu Verletzungen führen. Wenn du bei deinen Trainingseinheiten zwischen verschiedenen Schuhen wechselst, verhinderst du immer auf die gleiche Weise aufzutreten. Probiere Wettkampfschuhe mit einer eher flachen Sohle, Allround City Trail Modelle und „hard-core“ Trail Modelle mit starker Sohle und Stützfunktion. 2. Trainiere nicht nur im Gelände sondern auch für das Gelände Trail Running erfordert eine andere Geschicklichkeit als das Laufen auf Asphalt. Du glaubst vielleicht, um gut im Trail Running werden, musst du immer im Gelände trainieren. Nun das ist nicht unbedingt so. Die meisten von uns wohnen nicht in den Bergen und es gibt viele Möglichkeiten dich auch im städtischen Umfeld speziell aufs Trail Running vorzubereiten. Nütze jede Gelegenheit um auf Bordsteine zu springen oder auf kleinen Wegen oder Wiesen in Parks zu laufen. Trainiere speziell mit großer Schrittweite und seitlichen Schritten um das unterschiedliche Auftreten im Gelände zu simulieren. 3. Arbeite hart an deinen Schwächen Selbst die besten Läufer können sich verbessern. Finde deine eigenen Schwächen indem du mit anderen Trail Runnern läufst, entweder bei Wettkämpfen, mit Freunden oder in deinem Trail Running Club. Vergleiche dich mit anderen und arbeite an deinen Schwächen, welche auch immer es sind, bergauf, bergab, Sprint oder Ausdauer. Sobald du besser darin wirst gibt es etwas Neues woran du arbeiten kannst um dich weiter zu verbessern. 4. Den Weg immer im Auge behalten Verwende keine Sonnenbrillen bei technisch schwierigem Gelände. Getönte Brillen können dein Empfinden für Entfernungen verzerren. Fixiere deinen Blickpunkt auf 3 Meter vor dir und hebe deine Füße genügend bei jedem Schritt. 5. Setze dir einen Wettkampf als Ziel...

Der Marathon des Sables, möglicherweise der härteste Marathon der Welt

“Dein Schweiß rinnt dir erst gar nicht von der Stirn, weil er vorher verdunstet. Deine Lungen fühlen sich wie ausgetrocknet an. Heute hat es 50 Grad.” Der Marathon des Sables (MdS) findet in Marokko statt und nennt sich selbst „Der härteste Lauf der Welt”. Die Teilnehmer laufen 251 Km während 6 Tagen und müssen dabei die Sahara Wüste durchqueren, über Sanddünen, Berge und gelegentlich auch durch Stürme. Der MdS ist ein Etappenlauf, das heißt, die Teilnehmer ruhen sich nach jeder Tagesetappe aus. Andererseits müssen sie aber den eigenen Proviant selbst tragen (mit Ausnahme der täglich ausgegebenen Wasserrationen), das heißt genügend Essen, Kleidung, einen Schlafsack und was auch immer während des Wettkampfes benötigt wird. Der erste MdS Dieser Marathon wurde vom Franzosen Patrick Bauer gegründet, der im Jahr 1984 alleine zu Fuß die Sahara durchquerte. Er legte 350 Km in 12 Tagen zurück ohne dabei auf dem Weg eine einzige Oase oder Wüstenvolk zu finden. 2 Jahre später, 1986, fand dann der erste Marathon des Sables mit 23 tapferen Teilnehmern statt. Über 1.000 Läufer aus der ganzen Welt Dieses Rennen findet nun zum 28. Mal ohne Unterbrechung statt und wächst ständig an Beliebtheit, mit bereits über 1.000 Teilnehmern. Startplätze sind sehr gefragt und die, die es schaffen einen zu ergattern, werden ausreichend dafür belohnt: unter der brennenden Sonne Marokkos werden lebenslange Freundschaften geschmiedet durch gemeinsame und unvergessliche Erlebnisse wie das Überqueren von Wüstenbergen, Salzpfannen, vergessenen Städten von denen nur noch Ruinen übrig sind und gelegentlichen auch Sandstürmen. Ein unvergessliches Erlebnis Wenn du es schliesslich bis an die Ziellinie des Marathon des Sables schaffst, hast du die Entfernung von 5 ½...

Finden Sie Ihr SafesportID

advertisement advertisement advertisement

Facebook Safesport ID

404