Jan Frodeno – der Triathlet der schon alles gewonnen hat

Jan Frodeno – der Triathlet der schon alles gewonnen hat

Wenn du dich mit Triathlon beschäftigst, ist dir Jan Frodeno sicherlich nicht unbekannt. Falls du noch nichts von ihm gehört hast, bereite dich auf eine spannende Geschichte über diesen Triathleten vor, der schon fast alles gewonnen hat was es im Triathlon zu gewinnen gibt.

Jan Frodeno, ein Triathlet voller Überraschungen.

Frodeno wurde 1981 in Köln geboren, wuchs aber in Südafrika auf, wo er mit 15 Jahren seine sportliche Karriere als Schwimmer begann. Seine eigentliche Leidenschaft war damals Surfen und Schwimmen war für ihn eigentlich nur ein Begleitsport. 4 Jahre später, im Jahr 2000 während der Olympiade in Sidney, entdeckte er dann den Sport der ihn später zur Legende machen würde: den Triathlon.

Frodeno surf

Frodeno surfing

Kurz danach verkaufte er sein Rad und investierte das Geld in einen Flug nach Deutschland um in der Triathlon Bundesliga teilzunehmen. Er brauchte nicht lange um den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft zu schaffen und 2003 gewann er auch schon Silber in der Europameisterschaft. Spätestens damit wurde Jan Frodeno klar, dass er mit dem Triathlon seinen idealen Sport gefunden hatte und Profi-Sportler werden wollte. 4 Jahre danach, im Jahr 2007, kam er bei der Weltmeisterschaft auch schon als 6. ins Ziel.

Mit so ausgezeichneten Resultaten war es nur eine Frage der Zeit bis Frodeno alle mit seinen Leistungen überraschen würde, und dieser Moment ließ nicht lange auf sich warten. Nur 8 Jahre nachdem er sich für den Triathlon zu faszinieren begann, stand er bereits bei den olympischen Spielen in Peking am Siegespodest. Damit gelang es ihm, extrem starke Rivalen wie Javier Gómez Noya (der damalige Favorit) auf dem vierten Platz hinter sich zu lassen.

Jan Frodeno in Beijing 2008

Jan Frodeno in Beijing 2008

Nach vier Jahren voller Erfolge schneidet Frodeno in London nur an sechster Stelle ab und ein Jahr danach kündigte er als bereits zweifacher Weltmeister seinen Rücktritt an.

Dieser Rücktritt war aber keinesfalls das Ende seiner sportlichen Karriere, denn seither konzentrierte er sich auf Langstreckendistanzen mit respektablen Erfolgen, unter anderen bei den Ironman Meisterschaften. 2014 holte er sich zum Beispiel Bronze beim Ironman in Hawaii und ein Jahr später gewann er die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft. Damit wurde er zum ersten Triathleten der sowohl die olympischen Spiele als auch die Ironman Weltmeisterschaft gewann.

Jan Frodeno at Ironman 2015

Jan Frodeno at Ironman 2015

¿Und wie geht’s weiter?

Jan Frodeno hat schon fast alles gewonnen was es zu gewinnen gibt, daher sind wir gespannt womit er uns 2016 überraschen wird. Vorerst wissen wir nur, dass er beim Ironman in Lanzarote teilnehmen wird (der übrigens dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert), dass er sicherlich auch wieder beim Ironman Finale in Hawaii dabei sein wird und dass er in Girona (Spanien) trainiert wo er zurzeit auch wohnt.

Für alle Neugierigen, er ist übrigens mit Emma Snowsill verheiratet, die Triathletin die sich bei der Olympiade 2008 die Goldmedaille in die Tasche steckte. Jan erzählt uns, dass seine Lieblingsdisziplin im Triathlon das Schwimmen ist und dass er als Hobby auch gerne Beach Volley speilt, surft und laut seiner eigenen Homepage auch „Essen“ als Hobby ansieht.

Frodeno trainiert vollzeit und daher überrascht es auch nicht, dass er bei jedem Wettkampf groß auftritt. Beim Ironman in Hawaii hat er über 16.000€ für seine Ausrüstung ausgegeben, sicherlich eine gute Investition wenn man bedenkt, dass er dieses Rennen gewann.

Frodeno Laureaus award 2015

Frodeno Laureaus award 2015

Im April 2016 wurde Frodeno außerdem in Berlin als erster Triathlet bei den Laureus World Sports Awards geehrt. Dieser Preis wird an die besten Sportler der Welt vergeben. Wir empfehlen dir auf jeden Fall Jan auf Facebook und Instagram zu folgen, wo er uns über sein Treiben auf dem Laufenden hält und uns mit vielen ausgezeichneten Fotos beglückt.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *

404