Alejandro Valverde –Er war schon als Kind ein Champion

Alejandro Valverde –Er war schon als Kind ein Champion

Die Erfolge von Alejandro Valverde im Radsport sind weithin bekannt, aber wie begann die Karriere dieses Spaniers?
Nur für seine eigene Familie kam die atemberaubende Karriere von Alejandro Valverde nicht überraschend, denn schon als Kind war dieser Radsportler schon sehr erfolgversprechend. Mit 9 Jahren bekam er von seinem Vater, ein begeisterter Radsportler, sein erstes Rennrad geschenkt mit dem er bei seinem ersten Ausflug gleich 100Km zurücklegte.

Alejandro Valverde, vom “Unschlagbaren” zum “Geschoss”

Auch bald bekam der damals noch kleine Alejandro mit 9 Jahren seinen ersten Spitznamen. Nachdem er das zweite Rennen an dem er teilnahm gewann, nannten ihn seine Klassenkollegen der Radsportschule in seiner Heimatstadt Murcia im Südosten Spaniens „Der Unschlagbare“ (el imbatido). Von diesem Moment an ging seine sportliche Karriere steil bergauf. Es gibt sogar Gerüchte, dass die Eltern seiner Klassenkollegen ihn anflehten bei einigen Wettkämpfen nicht anzutreten, damit auch einmal andere Kinder gewinnen könnten.
Alejandro Valverde

Nachdem er als Amateur kurze Zeit für das Banesto Team antritt, wurde er 2002 in das Kelme Costa Blanca Team aufgenommen. Damit begann seine Karriere als Profi Rennläufer, obwohl er bereits als Amateur wichtige Wettkämpfe gewann wie z.B. den unter 23 Spanien Cup.

Ab diesem Zeitpunkt ging Valverde in die Radsportgeschichte ein und war fast bei allen Rennen an denen er teilnahm auf dem Siegerpodest. Alle seine Erfolge hier aufzulisten wäre endlos, aber sie brachten ihm den neuen Spitznamen ein: “Das Geschoss” (el Bala) oder auch “Balaverde” (grünes Geschoss). Man möchte meinen, dass dieser Spitzensportler die meisten Rennen mühelos gewinnt, tatsächlich beklagt sich Alejandro Valverde aber oft, dass er unter dem starken Erfolgsdruck leidet der nicht nur von seinen eigenen Fans ausgeübt wird sondern auch von der Presse.

Als bescheidener Mensch versichert er uns, dass es nicht einfach ist zu gewinnen und dass viele Faktoren bei jedem Rennen eine wichtige Rolle spielen. Er versucht auf jeden Fall immer mit beiden Füssen fest auf dem Boden zu stehen. “Es ist nicht leicht zu gewinnen und du brauchst nicht nur viel Kraft in den Beinen sondern auch viel Glück aber vor allem die mentale Stärke“.

Die große Herausforderung für Alejandro Valverde: Die Tour de France

2004 nahm er an seiner ersten Tour de France teil, bei der er Lance Armstrong sehr beindruckte und ihn gleich bei der ersten Bergetappe hinter sich ließ. Danach reihten sich weitere Erfolge wie die Siege bei den Rennen Flèche Wallonne (2006), Liège-Bastogne-Liège, La Vuelta de Murcia, Paris-Camembert und der Clásica de San Sebastián (2008).

Nach seiner Sanktion kam Valverde 2012 wieder zurück, diesmal im spanischen Movistar Team und gewann auch gleich die spanische Vuelta de Andalucía. Ihn auf dem Siegespodest der großen Etappen der Tour de France oder der Vuelta de España zu sehen ist nichts Außergewöhnliches. 2015 kam aber sein bisher größter Erfolg als er als Dritter in der Einzelbewertung der Tour de France abschnitt, gleich hinter Chris Froome und Nairo Quintana.

Alejandro Valverde, first on the right

Alejandro Valverde, first on the right

2016 wird sicherlich ein großes Jahr für Antonio Valverde: er hat bereits die Vuelta de Andalucía, die Vuelta de Castilla y León gewonnen und am 20. April dieses Jahres seine bereits vierte Flèche Wallonne (2006, 2014, 2015 und 2016). Werden wir ihn am 24. Juli am Siegerpodest in Paris sehen?
Mehr Informationen über seine Erfolge findest du auf seiner Homepage.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *

404